Das Blog für Haus und Garten

Tipps und Infos für Heimwerker und Hobbygärtner

Gartenmöbel kaufen

Wer sich Gartenmöbel kaufen möchte, der kann auf eine riesige Auswahl zurückgreifen. Angefangen vom Material, aus dem die Gartenmöbel gefertigt werden, bis hin zur Ausstattung, können sich die Möbel stark voneinander unterscheiden. Für viele Menschen ist außerdem der Preis für die Gartenmöbel entscheidend.

Gartenmöbel aus Kunststoff sind recht pflegeleicht. Allerdings können sie auch schnell zu Verfärbungen neigen und müssen daher regelmäßig gereinigt werden. Über den Winter sollten Gartenmöbel aus Kunststoff möglichst frostsicher untergebracht werden, da die Möbel stark unter Frost zu leiden haben.

Gartenmöbel aus Holz benötigen zwar auch Pflege, können unter Umständen aber sogar pflegeleichter sein, als Gartenmöbel aus Kunststoff. Beliebt sind zum Beispiel Gartenmöbel aus Teak-Holz. Vor der ersten Benutzung sollten Gartenmöbel aus Holz grundsätzlich mit einer Lasur behandelt werden, um sie witterungsbeständig zu machen. Die Lasur sollte man alle drei Jahre wieder neu auftragen. Sonst reicht es bei Bedarf aus, die Gartenmöbel mit etwas Laugenwasser zu reinigen.

Möchte man Gartenmöbel aus Holz kaufen, sollte man stets darauf achten, dass diese mit einem FSC-Siegel ausgezeichnet sind. Anhand des Siegels lässt sich wiederlegen, woher das Holz stammt.

Absolut im Trend liegen außerdem Gartenmöbel in Bambus-Optik. Die Möbel bestehen aus Aluminium. Das Aluminium wird mehrschichtig von Hand lackiert, wodurch der typische Bambus-Look entsteht. Die Gartenmöbel sind dann praktisch nicht mehr von echten Gartenmöbeln aus Bambus zu unterscheiden. Auf dem Aluminiumgestell wird ein Flechtwerk angebracht. Dieses bietet höchsten Sitzkomfort und fühlt sich außerdem angenehm kühl an, was vor allem im Sommer einen Vorteil bietet. Gartenmöbel aus Aluminium bieten außerdem den Vorteil, dass sie sehr leicht sind. Da Aluminium absolut rostfrei ist, können die Möbel, wenn kein überdachter Stellplatz vorhanden ist, draußen überwintern, ohne dass sie davon einen Schaden tragen. Im Frühjahr müssen sie vielleicht lediglich mit etwas Seifenlauge gereinigt werden. Wer sich diese Arbeit ersparen möchte, sollte die Gartenmöbel über den Winter gut verstauen und gegebenenfalls mit einer festen Folie abdecken.

Egal, für welche Gartenmöbel man sich entscheidet, beim Kauf von Gartenmöbeln, unabhängig davon, aus welchem Material sie gefertigt wurden, sollte man stets darauf achten, dass diese gut verarbeitet und von hoher Qualität sind. Nur dann ist gewährleistet, dass man lange Freude an seinen Gartenmöbeln hat.


.

Rasen mähen

Nur noch wenige Wochen und der Frühling beginnt. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile. Der Vorteil ist, dass es endlich wieder wärmer wird und man mehr Zeit im Freien verbringen kann. Der Nachteil ist, man muss sich wieder der einen oder anderen unliebsamen Gartenarbeit widmen. Die meisten Gartenbesitzer empfinden fast alle Gartenarbeiten als entspannend außer das Rasenmähen. Aber warum ist es überhaupt so wichtig, den Rasen zu mähen?

Nur in einem schönen Garten kann man sich richtig wohlfühlen und entspannen. Zu einem schönen Garten gehört auch ein schöner Rasen. Dieser kann jedoch nur seine Vorzüge aufweisen, wenn er gut gepflegt wird. Das erreicht man unter anderem mit der Rasenpflege, dazu zählt natürlich auch das Rasen mähen. Hierfür sollte man sich einen geeignetetn Rasenmäher zulegen. Damit der Rasen gesund bleibt oder vielleicht sogar gesund werden kann, muss er gemäht werden. Der Rasen sollte dabei weder zu lang wachsen noch zu kurz gemäht werden. Ein zu langer Rasen kann ersticken, wird er jedoch zu kurz gemäht, können Erdflecken sichtbar werden. Ein zu kurzer Rasen hat zudem im Sommer den Nachteil, dass er zu schnell verdorrt. Ein zu kurzer Schnitt tut dem Rasen gar nicht gut. Er kann im schlimmsten Fall sogar absterben. Dann war alle Arbeit umsonst und man muss einen neuen Rasen ansäen. Der Rasen sollte eine Länge von etwa 3 bis 5 cm haben. Kürzer sollte er, aus den zuvor genannten Gründen, nicht gemäht werden.

Den Rasen mäht man für gewöhnlich im Zeitraum vom April bis zum Oktober in regelmäßigen Abständen. Der Rasen sollte alle zwei Wochen oder einmal in der Woche gemäht werden. Es lohnt sich nicht, den Rasen einfach kürzer zu mähen, um dann mehrere Wochen mit dem Rasenmähen auszusetzen. Wer weniger Arbeit in die Rasenpflege investieren möchte, sollte sich für eine Blumenwiese entscheiden, die in der Regel erst ab Juni gemäht wird.


.

Blumenbeete anlegen

Wer einen eigenen Garten besitzt, möchte diesen vermutlich nicht nur mit Gemüse- und Obstbeeten gestalten, sondern auch mit Blumenbeeten. Schließlich erwecken schöne bunte Blumenrabatten die Lebensgeister. Vor allem nach einem tristen und kalten Winter sorgen Blumenbeete für mehr Wärme im Garten. Mit den ersten blühenden Blumen, weiß man, dass der Winter endlich vorüber ist und die Natur wieder zum Leben erwacht. Doch wie kann man Blumenrabatten anlegen, ohne großen Aufwand und mit optimaler Wirkung auf den Betrachter?

Blumenbeete anlegen leicht gemacht

Bei der Gestaltung von Blumenrabatten sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Es ist praktisch erlaubt was gefällt. Allerdings sollte man sich doch an einige Regeln halten, damit die Blumen prächtig heranwachsen und lange gesund bleiben.

Die meisten Hobbygärtner bevorzugen ein gradliniges Blumenbeet. Damit das Blumenbeet schön gerade wird, empfiehlt es sich eine Schnur zur Hilfe zu nehmen, um den Platz für das Beet abzustecken. Die Schnur dient als Richtschnur. Schließlich ist es einfacher sich an ein Maß zu halten, um ein gerades Beet zu erhalten, als wenn man die Blumenbeete frei nach Augenmaß anlegt. Die Schnur wird dort gespannt, wo man die neuen Blumenbeete anlegen möchte. Die Erde wird im Anschluss aufgelockert und man legt sich die zu pflanzenden Blumen bereit.

Wenn man Blumenbeete anlegen möchte, sollte man sich zuvor Gedanken über den Kauf von Blumen machen. Schließlich möchte man lange Freude an ihnen haben. Besonders beliebt sind Pflanzen, die vom Frühjahr bis zum Spätherbst blühen. Wie tief und in welchen Abständen die Blumen gepflanzt werden, erfragt man am besten im Handel, da dieses von Blume zu Blume anders sein kann. Beim Blumen pflegen muss auf die verschiedene Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzenarten eingegangen werden. So gibt es zum Beispiel Blumen, die einen Sonnenplatz benötigen und andere wiederum brauchen, um prächtig gedeihen zu können ein Halbschatten- oder sogar einen Schattenplatz. Wer seine ersten Blumenbeete anlegen möchte, sollte daran denken, dass es manchmal besser ist, nicht zu viele Blumensorten zusammen in ein Beet zu setzen, sondern lieber wenige oder nur eine Sorte und dann auch nicht zu viele Pflanzen. Die Blumenbeete könnten sonst schnell unstrukturiert und nervös wirken.


.

Das Blog für Haus und Garten läuft unter Wordpress 2.8.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates