Das Blog für Haus und Garten

Tipps und Infos für Heimwerker und Hobbygärtner

Archiv: Januar 2010

Rasenpflege im Frühling

 

Bereits zum Jahresanfang sollten die für die Pflege des Rasens erforderlichen Gartengeräte wie Rasenmäher und Vertikutierer gewartet und gereinigt werden. Dann sind Sie gerüstet, wenn die Temperaturen langsam steigen. Wenn kein Nachtfrost mehr droht, kann man mit der Rasenpflege im Garten loslegen. Wenn im Herbst noch nicht geschehen, wird es jetzt Zeit, altes Laub und Zweige von der Rasenfläche zu entfernen. Eventuell entstandene Hügel des so wenig geliebten Maulwurfes sollten ebenfalls glattgeharkt werden. Wenn der Rasen nach den ersten sonnigen Tagen abgetrocknet ist, kann der Rasenmäher für seinen ersten Einsatz startklar gemacht werden. Mähen Sie beim ersten Mal nicht zu kurz. Wenn eine Behandlung wegen starkem Wuchs von Moos nötig ist, kann man diese jetzt durchführen. Jetzt ist auch ein sehr guter Zeitpunkt zum Rasen vertikutieren. Im Anschluß sollte gedüngt und bei Bedarf an schadhaften Stellen neuer Rasen angesät werden. Achten Sie ab sofort auch auf eine ausreichende Bewässerung des Rasens. Je nach Wachstum, empfiehlt es sich, etwa 2 x wöchentlich zu mähen.


.

Pflanzen vermehren

 

Einer der interessantesten Bereiche bei der Gartenarbeit ist für viele Hobbygärtner das Vermehren von Pflanzen. Zum einen lässt sich auf diese Weise mitunter richtig Geld einsparen, zum anderen ist es einfach schön zusehen, wie sich die selbst gezogenen Pflanzen entwickeln.

Wer Pflanzen vermehren möchte, kann dies auf die unterschiedlichsten Weisen tun. Die bekannteste Möglichkeit dürfte wohl die Vermehrung durch Aussaat von Samen sein. Viele Blumen- und Gemüsesorten werden so gezogen.

Ebenfalls häufig anzutreffen ist die Vermehrung durch Stecklinge. Man unterscheidet hierbei zwischen Kopfstecklingen, Weichholzstecklingen, Hartholzstecklingen und halbreife Stecklinge.

Viele Kletterpflanzen lassen sich durch das sogenannte Absenken vermehren. Hierbei wird ein Trieb der Pflanze angeschnitten, heruntergebogen und so im Boden fixiert, das die Schnittstelle mit Erde bedeckt ist. Die Spitze des Triebes sollte etwa 30 bis 40cm aus dem Boden herausragen. Wenn der Trieb ausreichend bewurzelt ist, kann er von der Mutterpflanze getrennt werden und man kann ihn an gewünschter Stelle im Garten einpflanzen.

Man kann Pflanzen auch durch Teilen vermehren. Hierfür kommen unter anderem Stauden, Gehölze und Kräuter in Betracht.


 

 .

Das Blog für Haus und Garten läuft unter Wordpress 2.8.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates