Das Blog für Haus und Garten

Tipps und Infos für Heimwerker und Hobbygärtner

Archiv: Januar 2011

Blumenbeete anlegen

Wer einen eigenen Garten besitzt, möchte diesen vermutlich nicht nur mit Gemüse- und Obstbeeten gestalten, sondern auch mit Blumenbeeten. Schließlich erwecken schöne bunte Blumenrabatten die Lebensgeister. Vor allem nach einem tristen und kalten Winter sorgen Blumenbeete für mehr Wärme im Garten. Mit den ersten blühenden Blumen, weiß man, dass der Winter endlich vorüber ist und die Natur wieder zum Leben erwacht. Doch wie kann man Blumenrabatten anlegen, ohne großen Aufwand und mit optimaler Wirkung auf den Betrachter?

Blumenbeete anlegen leicht gemacht

Bei der Gestaltung von Blumenrabatten sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Es ist praktisch erlaubt was gefällt. Allerdings sollte man sich doch an einige Regeln halten, damit die Blumen prächtig heranwachsen und lange gesund bleiben.

Die meisten Hobbygärtner bevorzugen ein gradliniges Blumenbeet. Damit das Blumenbeet schön gerade wird, empfiehlt es sich eine Schnur zur Hilfe zu nehmen, um den Platz für das Beet abzustecken. Die Schnur dient als Richtschnur. Schließlich ist es einfacher sich an ein Maß zu halten, um ein gerades Beet zu erhalten, als wenn man die Blumenbeete frei nach Augenmaß anlegt. Die Schnur wird dort gespannt, wo man die neuen Blumenbeete anlegen möchte. Die Erde wird im Anschluss aufgelockert und man legt sich die zu pflanzenden Blumen bereit.

Wenn man Blumenbeete anlegen möchte, sollte man sich zuvor Gedanken über den Kauf von Blumen machen. Schließlich möchte man lange Freude an ihnen haben. Besonders beliebt sind Pflanzen, die vom Frühjahr bis zum Spätherbst blühen. Wie tief und in welchen Abständen die Blumen gepflanzt werden, erfragt man am besten im Handel, da dieses von Blume zu Blume anders sein kann. Beim Blumen pflegen muss auf die verschiedene Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzenarten eingegangen werden. So gibt es zum Beispiel Blumen, die einen Sonnenplatz benötigen und andere wiederum brauchen, um prächtig gedeihen zu können ein Halbschatten- oder sogar einen Schattenplatz. Wer seine ersten Blumenbeete anlegen möchte, sollte daran denken, dass es manchmal besser ist, nicht zu viele Blumensorten zusammen in ein Beet zu setzen, sondern lieber wenige oder nur eine Sorte und dann auch nicht zu viele Pflanzen. Die Blumenbeete könnten sonst schnell unstrukturiert und nervös wirken.


.

Bäume pflanzen

Bevor man sich dafür entscheidet, Bäume in seinen Garten zu pflanzen, sollte man den ph-Wert und den Nährstoffgehalt des Bodens überprüfen. Schließlich gibt es viele verschiedene Baumarten, die bevorzugt auf einem nährstoffreichen Boden wachsen. Außerdem muss man natürlich auch die Größe des Gartens berücksichtigen, wenn man Bäume pflanzen möchte. Wenn man alte Bäume pflanzen bzw. umpflanzen möchte, gilt es zu berücksichtigen, dass dieses weitaus schwieriger ist, als einen jungen Baum zu pflanzen. Jüngere Bäume gewöhnen sich schneller an ihren neuen Standort als ältere Bäume. Ältere Bäume können unter Umständen sogar an einem Standortwechsel sterben, wenn dieser nicht fachgerecht durchgeführt wird.

Beim Kauf von Bäumen sollte man darauf achten, dass die Bäume gesund sind und keine verletzten Äste oder Stämme aufweisen. Eventuelle Astschnittstellen sollten so klein wie möglich und gut verheilt sein. Containerpflanzen werden für gewöhnlich im Topf oder Plastiksack angeboten. Bei diesen sollte man darauf achten, dass sich die stärkeren Wurzeln nicht ringeln. Im Idealfall sollten sie strahlenförmig vom Stamm wegzeigen.

Der Boden muss für die neuen Bäume vorbereitet werden. Als Faustregel für das Pflanzloch gilt, dass es mindestens zweimal so breit und tief ist wie der Wurzelballen groß ist. Im Anschluss wird die Hülle vom Wurzelballen entfernt. Falls der Ballen verletzte Wurzeln aufweist, werden diese mit einer guten scharfen Schere abgeschnitten. Damit die Wurzeln sich schnell entwickeln können und der Baum nicht kippt und dadurch in seinem natürlichen Wachstum gehemmt wird, sollte er von Pfählen gestützt werden, bis er sich fest mit dem Boden verwurzelt hat. Damit die Wurzeln sich besser mit dem Boden verwurzeln können, gießt man, bevor man die Bäume pflanzt, reichlich Wasser in das Pflanzloch. Danach wird der Baum gesetzt und dem Baum ein Substrat zugeführt. Die meisten Bäume werden direkt mit einem eingepflanzten Substrat verkauft. Damit der Baum Halt bekommt, gibt man Erde in das Pflanzloch.

Nach dem pflanzen sollte man auch regelmäßig die Bäume pflegen. So müssen sie gerade am Anfang regelmäßig bewässert werden. Bäume die frisch gepflanzt wurden, dürfen nicht gedüngt werden. Das Substrat führt den Bäumen ausreichend Nährstoffe zu. Die Pfähle, die als Stützhilfe dienen, können nach etwa zwei bis drei Jahren entfernt werden.


.

Das Blog für Haus und Garten läuft unter Wordpress 2.8.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates